Portugal - die klassische Pilgerreise
Copyright: Tourismo de Portugal 

 

Der traditionsreiche Jakobsweg war im Mittelalter die Route der Wallfahrer aus Mitteleuropa nach Santiago de Compostela, Spanien. Dort befindet sich das Grab des Apostels Jakob, der nach der kirchlichen Überlieferung den Auftrag erhalten hatte, Hispanien zu missionieren.

Santiago de Compostela
Der Wallfahrtsortes Santiago de Compostela ist neben Jerusalem und Rom die 3. Heilige Stadt der Christenheit. In den grossartigen Bauwerken vereinigen sich die verschiedenartigen spanischen Stilepochen, angefangen von der Romantik bis in die Zeit des Spätbarock.
Die Stadt Santiago zählt mit zu den schönsten mittelalterlichen Städten Spaniens.

Fátima
Hunderttausende von Gläubigen aus dem In- und Ausland pilgern alljährlich hierher, um die Vergebung ihrer Sünden zu erbitten oder Heilung zu erflehen.

Reisevorschlag

1.Tag: Reise nach Santiago de Compostela
Flug via Barcelona oder Madrid nach Santiago de Compostela, dem bekanntesten spanischen Wallfahrtsort und noch heute Ziel von vielen Pilgern, die das Grab des Apostels Jakob besuchen wollen.

2. Tag: Santiago de Compostela
Vormittags Besichtigung des berühmten Wallfahrtsortes Santiago de Compostela. Besichtigung vor allem der Kathedrale und den Plätzen um die Kathedrale. Rundgang durch die Altstadt und die Markthalle. Um 12.00 Uhr Teilnahme an der Pilgermesse. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

3. Tag: Santiago de Compostela - Porto
Morgens Fahrt enlang der Atlantikküste nach Porto. Die frühere Oporto ist eine lebendige und sehr bedeutende Hafen-, Industrie- und Handelsstadt und zählt allein wegen seiner bezaubernden Lage zu den schönsten Städten der Iberischen Halbinsel, eine Hügelstadt aus Granit; grau, geheimnisvoll und vielseitig. Jahrhunderte an Geschichte überlagern sich in dieser Stadt, die Portugal den Namen gab. Nach Ankunft machen Sie eine Stadtrundfahrt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten.
Nach einem Besuch der Kathedrale mit gotischem Kreuzgang gehen Sie durch verwinkelte Gassen zum Ribeira Cais am Fluss, wo das typische Porto der “kleinen” Leute, der Arbeiter, Fischer, Marktfrauen und Strassenverkäuferinnen zu finden ist.
Berühmt ist Porto natürlich auch für seine Weinkellereien mit dem berühmten Portwein. Ein Besuch einer dieser Kellereien ist ein absolutes Muss, und auch wir laden Sie natürlich zu einer Degustation ein.

4. Tag: Porto – Fatima
Heute fahren Sie weiter Richtung Süden und erreichen Ihr zweites Pilgerziel: den berühmten Wallfahrtsort Fatima. Hunderttausende von Gläubigen aus dem In- und Ausland pilgern alljährlich hierher, um die Vergebung ihrer Sünden zu erbitten oder Heilung zu erflehen. Abends Teilnahme an den religiösen Feierlichkeiten.

5. Tag: Fatima - Lissabon
Die Fahrt geht weiter nach Alcobaça. Hier besuchen Sie die Zisterzienserabtei. Diese gehört zu den grössten, bekanntesten und ältesten Klöstern des Landes uns steht auf der Liste der Weltkulturerbe.
Danach wird eine Pause in Badeort Nazaré eingelegt. Gelegenheit durch die belebte Strandpromenade zu flanieren.
Den nächsten Halt machen sie in Óbidos, einem malerischen unter Denkmalschutz stehenden Städtchen.
Weiterfahrt nach Lissabon. Abendessen & Übernachtung.

6.Tag: Lissabon
Hier pulsiert das Herz der Region. Zahlreiche Geschichten und viel Tradition pflastern die Strasse.  Schicke Einkaufsstrassen, moderne Kunstausstellungen, Kulturzentren und optimale Konferenzeinrichtungen ergänzen das  internationale Stadtbild.
Auf einem Stadtrundgang lernen Sie die bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt kennen u.a. die Burg Castelo Sao Jorge, Alfama – Viertel, Baixa und Rossioplatz.
Auf Wunsch kann eine Heilige Messe in der Kathedrale oder in der Kirsche Santo Antonio in Lissabon besucht werden.
Am Nachmittag besuchen wir das Stadtviertel Belém, mit dem gleichnamigen Turm aus dem 16. Jahrhundert, dem Denkmal der Seefahrer.
Nach soviel Kultur und Geschichte ist der Gruppe ein kleiner Leckerbissen gegönnt:
Um die Ecke, befindet sich die traditionsreiche Bäckerei die die berühmten Pasteis de Belém oder auch Pasteis de Nata genannt, erfunden hat. Es handelt sich um ein Gebäck aus Blätterteig, gefüllt mit Sahne. Mit diesem “Aperitiv”  beenden wir unsere Stadtbesichtigung.
 
7.Tag: Lissabon & Sintra und Cascais
Schöne Fahrt enlang der Küste nach Sintra, der ehemaligen Sommerresidenz der portugiesischen Monarchen. Sintra, ca. 30 km nordwestlich von Lissabon gelegen, beeindruckt durch seine Berglandschaft mit üppiger Vegetation.
Halt im hübschen Fischerort Cascais, wo am Hauptplatz vor dem Fischmarkt die bunt bemalten Fischerboote liegen.

8.Tag: Abreisetag
Leider heisst es heute Abschied nehmen von Portugal. Abfahrt in Richtung Flughafen mit Panoramafahrt durch das ehemalige Expo Gelände 98, dass zum Park der Nationen umgewandelt wurde.

Richtpreise bei 30 Personen                         CHF 1500.00

Leistungen:  
Flug, 7 Übernachtungen in Mittelklassehotels inkl. Halbpension, moderner Reisebus, deutschsprachige Reiseleitung für die Zeit in Spanien und Portugal, Eintritte

Dieser Kirchgemeindereise-Vorschlag ist eine Idee und kann selbstverständlich auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden.